Vielen Spielern fehlt in Pokémon GO noch Kaumalat. Wir zeigen euch, wie ihr das Pokémon bekommt und weshalb ihr es unbedingt in eurer Sammlung haben solltet.


Was ist Kaumalat?
In der letzten Welle von neuen Pokémon kamen auch Kaumalat und seine Weiterentwicklungen zu Pokémon GO. Das Pokémon entwickelt sich mit insgesamt 125 Bonbons zu Knakrack, einem starken Angreifer.
Das Pokémon ist nur verdammt selten, weshalb viele Spieler noch nicht den PokéDex-Eintrag haben. Wie komme ich also an Kaumalat?



Kaumalat finden – Wie bekomme ich es?

Kaumalat in der Wildnis finden:
Das Pokémon selbst und seine erste Entwicklung Knarksel gibt es in der Wildnis zu fangen. Dort sind die Pokémon allerdings sehr selten.
Bessere Chancen habt ihr bei sonnigem oder windigem Wetter. Da ist es vom Wetter verstärkt und tritt etwas häufiger auf.



In welchem Ei ist Kaumalat?
Das Pokémon von Typ Drache und Boden könnt ihr auch ausbrüten. So findet ihr es in 10-km-Eiern. Achtet darauf, dass das 10er-Ei aber nicht zu alt ist. Nur in Eier, die nach dem Release von Kaumalat gedreht wurden, könnte das gewünschte Pokémon enthalten sein.


Gibt es Kaumalat-Nester?
Bislang hat noch kein Spieler von einem Kaumalat-Nest berichtet.
Dies erscheint auch logisch, denn bislang gab es noch kein wirklich seltenes Pokémon in einem Nest. Pokémon wie Larvitar oder Kindwurm erscheinen ebenfalls in keinem Nest.



Deshalb solltet ihr jedes Kaumalat fangen

Wofür braucht man Kaumalat?
Knakrack, die Weiterentwicklung von Kaumalat, ist einer der besten Angreifer im Spiel. Es erreicht fast 4000 WP und seine Werte spielen ganz oben mit.
So ist Knakrack nach Rayquaza und Dialga der beste Drachen-Angreifer und nach Groudon der beste Angreifer von Typ Boden. Zudem ist es wegen der guten Werte ein starker Allrounder, also gegen fast alles nützlich.